PFLEGEANLEITUNG

Staubsaugen der Teppiche

Teppiche sollten Sie ca. einmal in der Woche staubsaugen. Die Florrichtung kann einfach ermittelt werden: streichen Sie mit der Hand über den Teppich. Wenn sich dabei der Flor weich anfühlt und sich nicht aufraut, ist dies die Richtung des Flors.

Führen Sie die Staubsaugerdüse in Florrichtung über den Teppich. Wenn Sie am Ende angekommen sind, heben Sie die Düse an, kehren zum Anfang zurück und wiederholen den Vorgang.

Benutzen Sie beim Saugen von handgeknüpften und handgewebten Teppichen keine Bürste.

Achtung: Fransen sollten dabei nicht in das Mundstück des Saugers gelangen!

Bei neuen handgearbeiteten Teppichen kann die Oberfläche noch etwas fusseln. Dabei handelt es sich nicht um eine Beschädigung Ihres Teppichs, sondern um Materialreste, welche vom Zuschneiden des Flors übriggeblieben sind. Diese verschwinden meist nach 1-2 Monaten; je nach Teppich variiert dies natürlich. Versuchen Sie nicht alle übrig gebliebenen Fussel auf einmal zu entfernen, da dies den Teppich stark verschleißen kann!

Die alte Methode des Teppichausklopfens ist ebenfalls nicht ratsam, da dies die Knoten beschädigen könnte.

Druckstellen / Vertiefungen durch Möbel und Gegenstände

Nach gewisser Zeit bilden sich Abdrücke von Möbeln oder Gegenständen auf den Teppichen. Diese sind mit einer herkömmlichen Teppichbürste zu entfernen.

Als weitere Möglichkeit können gegebenenfalls im Zuge einer Grundreinigung die Druckstellen behoben werden.

    Regelmäßig die Teppichposition wechseln

    Es ist ratsam den Teppich in regelmäßigen Abständen (ca. alle 3-6 Monate) um 180° zu drehen.

    Dies verhindert, dass der Teppich durch einseitigen Sonneneinfall ausbleicht oder sich irreversible Druckstellen durch Möbel bilden. Zusätzlich bleibt der Verschleiß durch das Betreten vermindert, wenn der Teppich regelmäßig gedreht wird.

    Reinigung der Teppiche

    Sie sollten Ihre Teppiche nach einigen Jahren (ca. 4-5 Jahre) in eine Spezialreinigung für handgearbeitete Teppiche geben. Dort werden die Teppiche professionell behandelt und gereinigt.

    Diese Reinigung verleiht dem Teppich wieder seine klare, leuchtende Farbe, falls diese verblasst sein sollte. Ebenfalls führt diese beim Flor zu neuer Elastizität und neuem Glanz.

    Verwahrung von Teppichen

    Um einen Teppich zu verwahren, der nicht ausliegt, ist das Aufrollen die beste Methode. Dazu sollte der Teppich kühl und trocken lagern.

    Reparatur von Teppichen

    Es ist durchaus möglich einen beschädigten, handgearbeitete Teppich zu reparieren. Man kann z.B. lose oder fehlende Fransen, Schäden an der Langettierung (den Teppichkanten der Längsseiten), kleinere Löcher im Teppich oder auch verschlissene Farben wiederherstellen. Solche Schäden sollten von Teppichfachleuten bearbeitet werden.